Made with MAGIX
Das Kammrad der Bockwindmühle Dudensen überträgt seine Drehung auf ein Korbrad, das die Kraft über eine Welle - die Königswelle -  nach unten weitergibt. Der Antrieb des Mahlgangs der Wassermühle Moisburg im Landkreis Harburg Die Flügelwelle ist der dicke Stamm im Bild, im Hintergrund sichtbar das Kammrad, dessen Zähne in das vorn sichtbare Korbrad, den Bunkler, greifen. Die Kraftübertragung erfolgt bei Wind-und Wassermühlen über eine Vielzahl von Zahn-und Korbrädern, die sich fortsetzt bis zu den Mahlsteinen; die Flügel der Windmühle sitzen am herausragenden Ende auf der Flügelwelle, die das gesamte Kammrad dreht. Dieses greift in ein Korbrad, den Bunkler, der die lange Königswelle antreibt. Die Königswelle sitzt senkrecht in der Mühle, und von ihr können weitere Zahnräder angetrieben werden, bis zu den Mahlgängen oder einem mechanischen Aufzug zum Transport des Mahlgutes.
Modell aus dem Mühlenmuseum Moisburg; die senkrechte Königswelle ist gut sichtbar. Der Mechanismus zum Verstellen der Windbretter bei der Mühle in Sprengel. Je nach Windstärke muß die Stellung angepaßt werden; eine automatische Verstellung über einen Fliehkraftregler erspart die gefährliche Arbeit in den Flügeln.
Wassermühle Ovelgönne bei Buxtehude erbaut 1674